Umsetzung | Public Health Action Cycle  | Quantitative Masszahlen | Andere Konzepte | Schlussfolgerung |
    Einleitung 
1. Teil
    Geschichte 
    Philosophie 
    Konzepte 
2. Teil
    Fragestellung 
    Informationssuche 
    Internet 
    Pubmed 
    Bias 
    Studientypen 
    Critical Appraisal 
    Systematic Reviews 
    Guidelines 
    Links und Literatur 
    Impressum 

Kontakt:
ebph@healthevidence.ch

next

Schlussfolgerung

Der Public Health Action Cycle unterscheidet bei Public Health Interventionen vier Phasen, nämlich Assessment (das Gesundheitsproblem wird in seinen medizinischen, epidemiologischen und sozialen Aspekten abgeschätzt), Policy Development (Optionen, Strategien und Massnahmen zu seiner Linderung, Minderung oder Lösung werden erörtert), Assurance (die aus der Policy Formulation resultierenden Massnahmen und Strategien werden in der Praxis umgesetzt) und Evaluation (die Wirkungen der umgesetzten Massnahmen und Strategien werden gemessen und bewertet). Der PHAC eignet sich als Ausgangspunkt für die Diskussion eines Evidence-based Public Health Ansatzes.

Die Quantifizierung von Gesundheit und Krankheit in einer Gesellschaft ist nicht einfach: Morbiditäts- und Mortalitätszahlen sind zwar robust, widerspiegeln Gesundheit bzw. Krankheit aber nur ungenügend. Soll die gesellschaftliche Belastung durch unterschiedliche Gesundheitsstörungen verglichen werden, bedarf es eines Composit-Masses. QUALY'a und DALY's stellen solche Masse dar, indem sie die Lebensqualität gewichten. Für letzteres konnte bis jetzt noch keine vollständig befriedigende Methodik entwickelt werden.

Vermehrt werden sozialwissenschaftliche und psychologische Modelle zur Erklärung von Gesundheit und Krankheit beigezogen. Die Modelle weisen auf Determinanten ausserhalb des rein somatischen Krankheitsverständnisses hin und veranschaulichen insbesondere auch deren Wechselwirkung untereinander. Sie stellen damit einen wertvollen Beitrag im Bereich der Forschung dar, indem sie die Formulierung der wesentlichen Fragen ermöglichen. Für Entscheide in der Evidence-based Public Health Praxis sind diese neuen Konzepte zur Zeit jedoch nur sehr begrenzt einsetzbar, da es schwer ist, sie zu operationalisieren.

top

next