Schweizerische HIV-Kohortenstudie

Die Schweizerische HIV-Kohortenstudie wurde 1988 durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) initiiert. Diese Studie ist eine multizentrische prospektive Kohortenstudie von mehreren Tausend HIV-infizierten Jugendlichen und Erwachsenen, die ambulant in den Universitätskliniken der Schweiz betreut werden. Die Teilnehmer werden halbjährlich untersucht und es werden epidemiologische, klinische und Laborwerte erfasst. Auf der Basis dieser Studie wurden viele Fragestellungen analysiert, wie z.B. der Einfluss des Geschlechts und des Übertragungsmodus auf das Überleben. Ausserdem wurden und werden weiterhin bei den teilnehmenden Personen viele Therapiestudien durchgeführt (1,2)

Quellen:
  1. Ledergerber B. et al. The Swiss HIV Cohort Study: rationale, organization and
    selected –characteristics. Soz Präventivmed 1994;39(6):387-94.
  2. Von Overbeck J. Survival in HIV infection: do sex and category of transmission matter? Swiss HIV Cohort Study. AIDS 1994;8(9):1307-13 .

 

[ Fenster schliessen ]